Kalender

: Istituto Veneto

Das leuchtend gelbe Istituto Veneto an der Ponte de l‘Accademia ist Sitz eines venezianischen Wissenschafts- und Kulturinstitus, in dem in der Verfilmung von „Lasset die Kinder zu mir kommen“ Venedigs Bürgermeister sein jährliches Bankett ausrichtet. Vice-Questore Patta steht dieses Jahr nicht mehr auf der Liste der Eingeladenen, sondern sein bereits designierter Nachfolger. Als er dennoch Einlass begehrt, wird er von resoluten Empfangsdamen freundlich aber bestimmt abgewiesen.

: Palazzo Falier

Der gotische Palazzo Falier, Elternhaus von Paola Brunetti, liegt in allen Romanen bis auf „Endlich Mein“ nahe der Ponte de l‘Accademia, leicht zu erkennen an den beiden auffälligen, ein Gärtchen flankierenden Vorbauten. Ihr Vater, der wohlhabende Geschäftsmann Conte Falier, nebst Gattin Donatella laden regelmäßig zu gesellschaftlichen Empfängen, die dem Commissario ein Gräuel sind, auch wenn er für seine Ermittlungen Einblicke in die High Society von unschätzbarem Wert bekommt.

: Wohnung Pedrolli

Das vermeintliche Idyll der Pedrollis wird in der Verfilmung von „Lasset die Kinder zu mir kommen“ jäh zerstört, als in der Nacht Carabinieri in seine Wohnung in dem schlichten braunen Wohnhaus unweit der Ponte de l‘Accademia eindringen und Signor Pedrolli vor den Augen seiner fassungslosen Frau brutal zusammengeschlagen wird. Er steht unter Verdacht, die leibliche Mutter seines illegal adoptierten Söhnchens Alfredo ermordet zu haben, weil die ihr Kind wieder zurück haben wollte.

: Altenheim von Brunettis Mutter

In der Verfilmung von „Sanft entschlafen“ häufen sich in dem Altenheim von Brunettis Mutter mit seinem bezaubernden, zum Wasser ausgerichteten Garten mysteriöse Todesfälle, die den Commissario dazu zwingen, die agile alte Dame gegen ihren Willen für ein paar Tage bei sich aufzunehmen. In der Verfilmung von „Blutige Steine“ besucht Brunetti auffallend häufig seine Mutter, um ihr eine Idee zu Paolas Geburtstag zu entlocken – vergebens, versteht sich.

: Palazzo Stern

Vor seinem Umbau zu einem komfortablen Viersterne-Hotel wurden im Palazzo Stern die Innenaufnahmen der Questura gedreht. Das Büro von Vice-Questore Patta befindet sich im zweiten Stock hinter dem dreibogigen Bodenfenster, das Büro seiner Sekretärin Elettra direkt daneben mit dem Balkon davor. Commissario Brunetti muss sich auf dem selben Stock mit einem dem Canal Gande abgewandten Büro begnügen und blickt aus seinem Fenster über die Dächer von Dorsoduro.

: Ca' Foscari

Der Hauptsitz der Universität ist in dem ehemaligen Adelspalazzo Ca‘ Foscari untergebracht. Hinter diesen ehrwürdigen Mauern lehrt Paola Brunetti englische Literatur, und ihr Sprössling Raffi studiert dort zur geheimen Freude seines Vaters die Geschichte des modernen Italiens. Beklagen muss Paola ihre Studentin Claudia Leonardo, die im Roman „Die dunkle Stunde der Serenissima“ gewaltsam zu Tode kam, ebenso wie der Student Roberto Lorenzoni im Roman „Nobiltà“.

: Palazzo Wellauer

Bis zu seinem Ableben residierte in der Verfilmung von „Venezianisches Finale“ der deutsche Stardirigent Maestro Wellauer in dem prächtigen weiß getünchten Palazzo mit den beiden markanten Türmchen auf dem Dach. Im weltberühmten Teatro La Fenice dirigiert er Verdis La Traviata, bis in der Pause seine Tasse Kaffee, versetzt mit einem reichlichen Schuss Zyankali, die Karriere des genialen aber menschlich zutiefst abgründigen Dirigenten für immer beendet.

: Filmdachterrasse

Auf der hinteren Dachterrasse spielt sich in allen Verfilmungen das Familienleben der Brunettis ab. Hier bespricht der Commissario bei einem Glas Wein seinen aktuellen Fall mit Paola oder versammelt sich mit ihr und den Kindern zu einem opulenten Mahl. In der Verfilmung von „Feine Freunde“ trübt das Katasteramt das häusliche Idyll und droht mit dem Abriss des gesamten Wohngeschosses, da es angeblich illegal errichtet wurde. Dieses Ungemach kann zum Glück abgewendet werden.

: Sommariva

Unterhalb der Rialtobrücke direkt am Ufer des Canal Grande in San Polo gelegen, lässt sich die einzigartige Atmosphäre im Ristorante Sommariva bei einem gepflegten Abendessen in vollen Zügen genießen – so wie das Ehepaar Brunetti, das hier im Roman „Verschwiegene Kanäle“ nach einem tristen Arbeitstag in Hummer, Champagner und Grappa schwelgt. Venezianer trifft man hier allerdings selten an, dafür Reisende aus fast allen Ländern dieser Welt.

: Rialto

Mit dem Traghetto vom Gondelanleger Santa Fosca gelangt man direkt über den Canal Grande auf den pulsierenden Rialto-Markt, das sogenannte Herz Venedigs. Trotz der Touristenmassen kaufen auch die Brunettis hier gerne frische Zutaten für ihr Abendessen, und Signorina Elettra versorgt die Questura mit frischen Blumen vom Rialto. Im Roman „Auf Treu und Glauben“ ermittelt der Commissario im langgestreckten Tribunale daneben bezüglich des getöteten Gerichtsdieners Fontana.

: Bar Cico, Campo S. Polo

Frustriert von seiner Begegnung mit der Mutter des unter merkwürdigen Umständen verstorbenen Wäschereigehilfen Davide Cavanella genehmigt sich der Kommissar in der Bar Cico am weitläufigen Campo S. Polo in S. Polo einen Spritz. Gedankenverloren füttert er die gefräßigen Schwalben, bis sich ein Schatten in Gestalt des verhassten Tenente Scarpa über seinen Tisch und sein Gemüt legt und ihn wieder in die harte Realität zurück katapultiert.

: Pasticceria Rio Marin, Fondamenta Rio Marin, S. Croce

Nachdem Pietro Cavanis nicht wie verabredet in seiner Stammbar Bar Pasticceria Rio Marin am gleichnamigen Rio in S. Croce erscheint, rechnet Brunetti – zu Recht – mit dem Schlimmsten. Der mittlerweile dem Alkohol verfallene ehemalige Bäcker hatte weiland die junge Manuela Lando-Continui aus einem Rio gezogen und ihr damit das Leben gerettet. Den kläglichen Versuch, 15 Jahre später daraus Kapital zu schlagen, muss er mit seinem Leben bezahlen.