Aktuelles aus Brunettis Venedig

Was passiert in Commissario Brunettis Venedig?

Schreiben Sie uns, wenn Sie Informationen haben, die für diese Seite interessant sein könnten.

Der Besuch von Caroman (Südliche Lagunen-Tour) außerhalb der Saison, also von November bis einschließlich März, ist einfacher geworden: Es muss nun nicht mehr vorab telefoniert werden, um den Haltewunsch durchzugeben. Vielmehr genügt es, zum Aussteigen dem Personal im Schiff der Linie 11 Bescheid zu geben, dass man in Caroman aussteigen möchte. Zum Einsteigen ist am Anlegesteg nun eine Art Ampel installiert, die man durch einen deutlich gekennzeichneten Knopf aktiviert und damit den Bedarf anmeldet. Das nächste Schiff der gewünschten Fahrtrichtung nimmt Sie dann auf.

Commissario Brunetti unterm Weihnachtsbaum? Auch dieses Jahr wieder reduzieren wir im Dezember unser Spurensuchpaket „Auf den Spuren von Commissario Brunetti“ um 10 Euro von 48 auf 38 Euro.

Gleich vier der Schauplätze stehen zurzeit als Immobilien zum Verkauf an:

  • Die ehemalige Stammkneipe der Polizisten aus den Verfilmungen am Campo de le Gate (Im Foto halb links mit den grünen, verschlossenen Fensterläden)
  • Das Wohnhaus des Notars Filipetto am Campo Bandiera e Moro direkt neben der Kirche S. Giovanni in Bragora aus dem Roman „Die dunkle Stunde der Serenissima“
  • Das Häuschen des Fischers Spadini aus dem Roman „Das Gesetz der Lagune“ am Campo dei Vigner auf Burano
  • Das Haus der ersten befragten Zeugin aus der Verfilmung von „Das Gesetz der Lagune“ im Ort S. Pietro in Volta auf Pellestrina

Wir wünschen allen Interessierten einen hinreichend dicken Geldbeutel und viel Erfolg!

Eine aufmerksame Leserin hat einen Fehlerteufel im Buch „Auf den Spuren von Commissario Brunetti“ entdeckt, der sich auch im Spaziergang „Leichen II“ und der Vaporettotour durch Venedigs Kanäle forpflanzt: Die Trauerfeier für die junge Polizistin Maria Nardi wurde nicht, wie von uns geschrieben, in der Chiesa dei Gesuati in Dorsoduro, sondern in der Chiesa dei Gesuiti in Cannaregio in Sichtweite der Friedhofsinsel San Michele abgehalten. Hier ein Bild der auffallend großen Chiesa dei Gesuiti, aufgenommen von der Insel Murano aus.

Der Laden „Tarantola“ am Campo S. Luca, ursprünglich der Lieblingsbuchladen der Brunettis, hat gefühlt zum 20. Mal in den letzten zehn Jahren gewechselt. Aktuell ist nun ein Geschäft für Kindermode darin beherbergt.

Die im Roman „Blutige Steine“ erwähnte Apotheke am Campo S. Stefano gibt es nicht mehr. Stattdessen befindet sich nun ein Juwelier in den Räumlichkeiten. Das Le Café daneben, in dem Brunetti nach dem Mord an einem afrikanischen Straßenhändler erste Befragungen durchführt, erfreut sich hingegen weiterhin großer Beliebtheit bei den Touristen.

Das Hotel Gritti ist aufgrund umfangreicher Renovierungsarbeiten komplett samt Terrasse eingerüstet. Die Arbeiten sollen im Juli abgeschlossen sein.

Wer in der nördlichen Lagunen-Tour wie Brunetti von Mazzorbo nach Burano laufen möchte, muss ab dem Anleger Mazzorbo aufgrund einer Baustelle eine kleine, aber hübsche Umleitung laufen. Die ausgeschilderte „Deviazione“ führt ein kurzes Stück rechts am Kanal entlang, dann links weg quer durch das Inselchen zum Kanal gegenüber und dort wieder links am Kanal entlang bis vor zur Brücke hinüber nach Burano. Die ursprüngliche Strecke wird angeblich im Juli wieder freigegeben.

Die Nummern der Vaporetto-Linien haben sich mal wieder geändert:
DM -> 3,
LN -> 12,
41 -> 4.1, 42 -> 4.2,
51 -> 5.1, 52 -> 5.2.

Wie uns Leserin Edeltraut Eckert mitteilt, ist Brunettis Lieblingsblumenladen Biancat leider endgültig geschlossen. Seit Kurzem befindet sich in den Räumen von San Polo 1476 am Campiello dei Meloni ein Handtaschengeschäft.

Der Nach-Nachfolger von Rosa Salva, der von Guido und Paola wegen ihres Kaffees gerne besuchten Bar, scheint sich zu halten: Das „Marchini time“ hat sich am Campo San Luca etabliert.

Gleich gegenüber vom Marchini time hat das Tarantola, der Lieblingsbuchladen der Brunettis, erneut den Besitzer gewechselt und verkauft nun auch wieder (unter anderem) Bücher.